WESTPORT TERMINAL RR

new July 2006

update Nov 07

Westport

oder gleich zu Seite 2 oder Seite 3


Der alte yard genügte nicht mehr den Anforderungen der aufstrebenden Westport Terminal RR. So mußte umgebaut werden. Der Plan:

Plan

Nach Fertigstellung wird es bei der Westport Terminal RR über 100 Weichen geben,
davon im Schattenbahnhof: 11 Tillig mit Tortoise-Antrieben und 11 Selbstbauweichen mit manuellem Antrieb.
Harbor Jct.: 5 Selbstbauweichen
Third Street Industrial District: 16, davon 10 mit Switchmaster Motoren
Harbor District: 12 Selbstbauweichen mit manuellem Antrieb.
Plywood District: 19 Peco-Weichenmit manuellem Antrieb.
Westport: 34 Weichen, davon 13 Selbstbauweichen, der Rest Peco; davon 11 mit Tortoise, die anderen mit manuellem Antrieb.

Zuerst wurde das alte Westport nach dem Treffen in Unna nur noch "abgestellt", der Schattenbahnhof also "daylightened".

old

Dann kamen die neuen Kisten dran:

BeschwerungKistenVersteifungEckkisten

Hier sind die Kisten provisorisch plaziert:

Test


Und jetzt werden die Segmente eingepasst, zuerst die linke Kurve mit dem Anschlußsegment:

linke EckeAnschluss


Nun kommt der Radius der Einfahrtkurve dran. Bei 1,5m Radius ist das ein ganz schön großer Zirkel. Und für den Mittelpunkt des Kreises, mitten im Durchgang, gab es eine besondere Konstruktion:

ZirkelMittelpunkt

top        


Und dann wurde geraspelt...

geraspelt

Und los geht's mit der ersten Weiche, die liegt in der Steigung. So habe ich diese Weiche nicht vor Ort gelötet, sondern auf der Papier-Schablone. Zuerst die Schwellen, dann die Aussenschienen, Peco code 83. Die mittlere Marke der NMRA-Lehre zeigt dabei auf die Gleismittellinie der Schablone. So lassen sich die Schienen gut auflöten. Dann kommt die Herzstückspitze des abzweigenden Gleises dran. Die Spitze wird positioniert, mit der Lehre werden laufend beide Gleise kontrolliert. Dann wird die Spitze angelötet. Danach kommt die zweite Herzst├╝ckschiene dran, diese wird an die erste angelötet.

SchwellenAussenschienenHerz, erste SchieneHerz feritg

Herz fertigRolltest


Die Weiche jetzt im Überblick, noch ohne Stellschwelle, und testweise an ihrem vorgesehenen Platz.

totalEinfahrt


Die Fertigung der Stellschwelle erfolgt nach der alten bewährten Methode (und Blick von unten):

Stellschwellevon unten


Nun geht's an die linke Einfahrt-Weichenstrasse, die Schwellen liegen schon. Und nach dem Bau folgt eine "Stellprobe" vor der festen Montage.

tiesalle Weichen gelötet


Jetzt sind die Weichen eingebaut, allerdings ohne Antrieb noch. Die Ostkurve des Bahnhofs ist damit "fahrfähig". Also musste der erste Zug ein- und ausfahren.

Erster ZugEinfahrt-Kurve

Und so ergab sich der Zwang, die Prüfstrippen müssen weg. Also Stromversorgungskabel angelötet und ein neues Bild:

Testzug

Und dann geht es an die rechte Bahnhofseinfahrt. Zuerst mit den "Zirkel" den Gleisbogen zeichnen, dann die Steigung im Kork "aus"arbeiten:

ZirkelGraben


Noch ein Rückblick auf die Gleise der linken Einfahrt, jetzt auch elektrisch angeschlossen. Aber noch ohne Weichenantriebe.

Weichen geklebtStellprobeWeichenstrasse

Und weiter geht's (nächstes Blatt):

top          

© Wolfgang Dudler